alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Marguerite Walz

Marguerite Walz, Vice President, Human Resources

Marguerite Walz

Vice President, Human Resources

Eine kurze Biografie herunterladen

Die größter Herausforderung im Personalwesen heute ist es, Erfahrungen zu schaffen, die alle Generationen in der Belegschaft begeistern und mit einbeziehen, und flexibel genug zu sein, um schnell auf Änderungen zu reagieren. Kluften zwischen Generationen sind nichts neues, aber in den letzten paar Jahren ist es zunehmend schwieriger geworden, eine überzeugende und bedeutsame Erfahrung für den Einzelnen zu schaffen. 

Technologie und die Mentalität, dass man immer und überall erreichbar ist, hat die Art und Weise geändert, wie wir arbeiten, lernen, reagieren und interagieren. Unternehmen, die eine Kultur schaffen können, die offen, agil und technologisch affin sind und gleichzeitig auf die Erfahrung des Einzelnen achten, wird erfolgreich sein. In einem Herstellungsbetrieb besteht immer der Kampf, eine neue Generation  an Talent ins Unternehmen zu bekommen, die eine Karriere in einem Herstellungsbetrieb machen möchte.

Die Herausforderung und das Veränderungstempo sind aufregend und schwer, aber es macht mir Spaß an Problemen zu tüfteln—als Team. Ich bin ein Verbindungsglied, und im Personalwesen geht es darum, Menschen in einer Organisation zusammen zu bringen, damit sie sich gemeinsam auf etwas fokussieren, das größer ist als der Einzelne. Wenn man das Unternehmen, seine Mission und die Mitarbeiter kennt, gibt es so viel Gutes, was man gemeinsam machen kann.

Ich wusste immer schon, dass ich auf die eine oder andere Art mit Menschen zusammen arbeiten wollte; ich wusste nur nicht, dass ich in der Personalabteilung landen würde. Ich wuchs in Dutchess County, im US-Staat New York, auf—nur ca. eine Stunde von New York City entfernt—und ich habe meinen Bachelor- und Master-Abschluss von der University of Albany. Ich wollte eigentlich immer für die Polizei in New York City oder das FBI arbeiten.

Ich arbeitete das erste Mal in einer Personalabteilung während eines Praktikums während meines Studiums bei der Polizei im Staat New York. Sie hatten eine ziemlich fortschrittliche Denkweise und waren gerade dabei, die Personalabteilung zu verändern. Der administrative Fokus wurde auf Führung und Mitarbeiterentwicklung verlagert —mit einem besonderen Fokus auf Diversität und soziale Einbindung. Und seit diesem Tag hatte ich immer Glück und arbeitete immer für Unternehmen, die etwas zum Besseren ändern wollten, fortschrittlich waren und Menschen und Fortbildung schätzten.

Meine erste Anstellung in einer Personalabteilung war HR-Manager für GE in Schenectady, NY, wobei ich das Team für soziale Sicherheit unterstützte. Nach ca. einem Jahr wurde ich in das HR-Leadership-Programm aufgenommen, das mir ein gründliches Verständnis für das Personalwesen vermitteln sollte. Und um mehr Erfahrung zu sammeln, musste ich Personalwesen in einem Herstellungsbetrieb üben. Daher wurde mir die Gelegenheit gegeben,  für GE Quartz in Willoughby, OH zu arbeiten. Zunächst war ich nicht besonders gut in meiner Rolle, aber dieser Job war ein Wendepunkt in meiner Karriere und meinem Leben. Seither arbeite ich in Herstellungsbetrieben und war u.a. auch Chefin der Personalabteilung von Akzo Nobel North America.

Dann beschloss ich, das traditionelle Arbeitsumfeld zu verlassen. Ich hatte meine eigene kleine Firma als Coach und Berater, damit ich mehr Zeit mit meinen Töchtern verbringen konnte. Mein Mann Kevin und ich haben drei Töchter, die ich sehr bewundere. Sie bereiten meinem Leben viel Freude. Kinder groß zu ziehen ist ein lebenslanges Projekt, und mein Mann und ich sind der Meinung, dass wir erfolgreich waren, wenn aus unseren Töchtern anständige Frauen werden.

Als die Position bei Swagelok verfügbar wurde, war ich daran interessiert. Das Unternehmen hatte einen großartigen Ruf. Außerdem sah ich eine Chance, etwas Gutes für das Unternehmen beisteuern zu können. Ich liebe Business, Menschen, Teams und Organisationen—und ich bringe sie alle gerne zusammen wie Teile eines Puzzles. Und hier bei Swagelok, bei unserem Transformationsprozess, hoffe ich, dass meine Leidenschaft und meine Erfahrungen dem Unternehmen  dabei helfen können, diese Teile zu einem Ganzen zusammen zu fügen, um den Wünschen des Unternehmens zu entsprechen.

HR-Partner lieben es, wenn wir in der Personalabteilung ihnen als Vertrauter, Coach und Mentor zur Seite stehen und wenn wir unser Handwerk beherrschen. Wenn wir unsere Arbeit richtig machen, können wir Wert schaffen, der verbindlich, fürsorglich,  geschäftsaffin und vorwärtsdenkend ist. Es ist bereichernd, das Geschäft und die Menschen auf eine tiefere und bedeutendere Art und Weise zu verstehen und der gesamten Organisation zu helfen, als Team und als Einzelner Fortschritte zu machen. Meines Erachtens unterscheiden sich die besten Führungskräfte dadurch, dass sie zuhören und sich aufrichtig um den Einzelnen kümmern—ihre Werte, ihr Hintergrund und ihre Träume. 

Wenn man bedeutende Konversationen oder Erfahrung teilt, kann das Menschen wirklich zusammenbringen—bei der Arbeit oder in der Gemeinschaft. Ich bin schon seit vielen Jahren im Vorstand des Ronald McDonald House in Cleveland tätig. Wenn Sie jemals eine Perspektive verschaffen oder ein ideales Beispiel für soziale Einbindung sehen wollen, sollten Sie ein Ronald McDonald House besuchen.  Es gibt so viele Unterschiede in der Welt, aber wenn man dort aushilft, lernt man, dass wir uns alle sehr viel ähnlicher sind als wir denken. Wenn man ein krankes Kind hat, ist es egal, woher man kommt oder wer man ist—es bricht jedem das Herz. 

Beratung und Führung sind eng miteinander verbunden. Ich hatte das Glück, mein Leben lang gute Vorbilder und Mentoren zu haben. Ihre Beratung hat mich durch diese unglaubliche—und nicht immer einfache—Reise begleitet. Heute hoffe ich, dass ich als Mutter, Führungskraft und Mentor einen Unterschied im Leben anderer machen kann.