alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Robert „Bob” G. Wilson

Robert „Bob” G. Wilson, Vice President, Marketing

Robert „Bob” G. Wilson

Vice President, Marketing

Download a Short Bio

Ich wurde in einer Airforce Base in Nebraska geboren, wuchs in Biloxi, Mississippi auf, ging in Okinawa, Japan zur Schule und wuchs somit als multikulturelles Kind in einem multikulturellen Umfeld auf. Es ist also nicht überraschend, dass auch mein Berufsleben multikulturell ist. 

Ich habe mich schon immer für Naturwissenschaften und Technik – insbesondere Chemie – interessiert und dafür, wie diese von Menschen eingesetzt wurden oder wie Firmen diese nutzten. Nach meinem Studium an der Michigan Technological University mit einem Abschluss in Chemietechnik ging ich zu Shell Chemical Company als technischer Außendienstmitarbeiter.

Ich verkaufte Harze für Klebstoffe, Farben und Lacke und begann, Kunden bei der Entwicklung neuer Anwendungen zu helfen. Eine davon war eine Spritzform für Profile an Lastwagen. Mein Kunde hatte Schrumpfprobleme mit der Polyestermasse, und ich half ihnen, zu Epoxyd zu wechseln. Kurze Zeit später begann ich mit größeren, komplexeren Anwendungen zu helfen, beispielsweise Verbundstoffe für Luftfahrt- und Transport. 

Obwohl ich jung war und noch am Anfang meiner Verkaufskarriere, wusste ich, dass ich Kunden gern beim Lösen von Problemen half und gern Werte für sie schuf. Ich dachte gern über neue und innovative Möglichkeiten zum Erledigen von Aufgaben nach. Damals war mir noch nicht klar, dass das meine Einführung ins Marketing war.

Jahre später, nachdem ich einen MBA und einen Master in Asienwissenschaften (um mehr über Betriebswirtschaft im Heimatland meiner Mutter, Japan, zu lernen) hatte, ging ich als Global Management Consultant zu Arthur D. Little. Zu meiner Arbeit dort gehörten Betriebsdiagnostik und -verbesserungen, Segmentierung, Portfolio Management und die Bewertung für Fusionen und Übernahmen. Für ein Projekt verbrachte ich ein Jahr in Korea, wo ich mit zwei großen Chemiekonzernen arbeitete und in Vorbereitung auf deren Fusion deren Geschäftspraktiken lernte und Bewertungen durchführte. 

Das war eine gute Erfahrung für meine spätere Tätigkeit bei W.R. Grace, wo ich an Übernahmen beteiligt war. Für diese Stelle war ich weltweit unterwegs, unter anderem in China, Thailand, Japan, Brasilien, Venezuela, Mexiko, Deutschland, Spanien, Russland... Letztendlich habe ich zur weltweiten Übernahme von drei Firmen beigetragen.

Ich wechselte von meiner Stelle in der Geschäftsentwicklung und wurde globaler Marketing Direktor des Unternehmens in der Abteilung Verpackungstechnologie. Das war meine erste Führungsposition im Marketingbereich und unterstrich die Wichtigkeit von Kundenfokus. Laut der Dosen- und Flaschenhersteller (unsere direkten Kunden) sind wir im Dichtstoffgeschäft. Aber laut der Getränkemarkenbesitzer (unsere indirekten Kunden) sind wir im Geschmacksbeeinflussungsgeschäft. Und letztendlich trafen die Markenbesitzer die Entscheidung. Um geschmacksneutral zu sein, und um sicherzustellen, dass die Getränke frisch schmecken, nahmen wir Produkt- und Verfahrensverbesserungen vor. Das sicherte nicht nur unsere Beziehungen mit den Markenbesitzern sondern positionierte uns auch für den Eintritt in ähnliche Märkte. 

Manche nennen das Marketing, aber eigentlich war es das, was ich schon immer getan hatte: Anwendungen studieren und herausfinden, wie meine Firma oder mein Produkt mehr Wert für Kunden bieten könnte.

Das mache ich auch heute als Vice President für Marketing bei Swagelok. Ich möchte unsere Vertriebs- und Marketingteams dazu bringen, sich unsere Kunden und deren Anwendungen genauer anzusehen und neue Möglichkeiten finden, Werte für sie zu schaffen — und sich dann auf die Branchen und technischen Herausforderungen konzentrieren, die am besten zu unseren Werten und Kapazitäten passen. Wir müssen ständig unsere eigenen Grenzen überschreiten und bessere Produkte bieten, die den Kunden zu neuen Möglichkeiten verhelfen. 

Marketing stellt Verbindungen her – zwischen Bedürfnis und Lösung und zwischen Zulieferer, Händler und Kunde – damit wir alle gemeinsam gewinnen.

Zusätzliche Erkenntnisse

Mehr als Teile – Partnerschaften

Swagelok ist ein Marktführer für weit aus mehr als nur die Bereitstellung der besten Qualitätsprodukte dann, wenn sie von Kunden benötigt werden. Wir stehen unseren Kunden ebenfalls als kompetenter Partner zur Verfügung.